Zum Hauptinhalt springen

Rückblick Frauentag@home 2021

 

Zuhause

„Dein Zuhause – ein Hoffnungsort! Nie zuvor waren wir so viel zuhause – in unseren Wohnungen und Häusern - wie in den vergangenen Monaten. Wie kann unser Zuhause ein Hoffnungsort werden? Für uns selbst. Für Lieblingsmenschen. Und für andere. Mach es Dir gemütlich mit deiner Freundin, Nachbarin, Tochter oder Mutter! Zuhause oder an einem deiner Lieblingsplätze! Lass Dich inspirieren und schöpfe Hoffnung.“

So wurde in den letzten Monaten auf der Homepage des Frauentags zum Frauentag@home am 29. Januar 2021 eingeladen.

Zuhause. Nicht nur das Thema des Abends, sondern auch Programm. Bereits kurz nach dem Frauentag 2020 war Corona in Deutschland ein großes Thema. Vieles musste abgesagt und umgeplant werden. Im Team (Arbeitskreis Frauen) war uns aber klar, dass der Frauentag auf keinen Fall ausfallen soll. So kam uns die Idee, den Frauentag zu den Frauen nach Hause zu bringen. Der Frauentag@home war entstanden.

Am 29. Januar waren wir über YouTube in den Wohnungen und Häusern der Frauen. Daniela Mailänder, Referentin und Autorin aus Nürnberg, sprach mit ihren Gedanken genau in die Lebenswirklichkeit der Frauen. Am Beispiel der Geschichte aus Johannes 20 zeigte sie uns, wie wir Hoffnung schöpfen können. Jesus kommt in die Häuser – auch in die abgeschlossenen. Er kommt mit seinem Frieden und zeigt dir damit: Mit deinem Leben will Gott Geschichte schreiben und du bist am richtigen Platz! Er nimmt unsere (Lebens-)Wunden und möchte sie heilen. Und er sendet uns als Hoffnungsträger/in aus. Friede sei mit dir!

Ergänzt wurde das Programm mit Musikern von livingforinspiration sowie Talkgästen. Salome Geiger, Missionarin in Südafrika, und Eunike Kimmich, Hausleitung des Hof Kimmich in Sterneck, erzählten, wie sie in ihrem Leben anderen ein Zuhause geboten haben.

Wir sind dankbar und überwältigt, dass fast 2.000 Frauen live an dem Abend dabei waren und welche Ideen und Möglichkeiten sie genutzt haben: von Treffen zu zweit bis hin zu gemeinsamen digitalen Verabredungen in größeren Gruppen und noch vielem mehr. Viele haben ihre Grüße, Kommentare und Fragen über Slido mitgeteilt. Auch beim anschließenden Treffen über Zoom kamen über 200 Frauen zusammen. Daniela Mailänder konnte so die gestellten Fragen persönlich beantworten. Gemeinschaft – wenn auch mit Abstand – wurde gelebt und erlebt!

Nächstes Jahr soll es Ende Januar wieder einen Frauentag geben. Ob präsent in Bad Liebenzell, online oder auf ganz neuen Wegen, das wird sich zeigen. Wir sind gespannt. Referentin beim Frauentag 2022 wird Debora Sommer sein. Sie kommt aus der Schweiz und ist Studienleiterin des Fernstudiums am Theologischen Seminar St. Chrischona sowie freiberufliche Referentin und Autorin.

Das Programm des Frauentag@home kann auf YouTube weiterhin angeschaut oder an andere weitergegeben werden.
https://youtu.be/PiIhNa-wsac

Rechte der Fotos: Herrmann Stamm/Liebenzeller Gemeinschaftsverband + privat