Die faszinierende Welt des Kosmos und der einzelne, von Gott geliebte Mann

Klaus Ehrenfeuchter | 06.02.2017 |

Bad Liebenzell  – 1.100 Männer erlebten am Samstag, 4. Februar 2017 einen faszinierenden Tag mit Prof. Dr. Thomas Schimmel und Yassir Eric. Musik lieferte Andreas Volz mit Band. Jörg Breitling und Klaus Ehrenfeuchter führten als bewährtes Moderatorenteam in gewohnt humorvoller Weise durch den Tag.

Der Naturwissenschaftler Prof. Dr. Thomas Schimmel, Leiter am Institut für Angewandte Physik an der Universität in Karlsruhe führt in die faszinierende Welt vom Mikrokosmos bis zum Makrokosmos ein. Der Aufbau der Atome bis zu den Weiten des Universums lasse Menschen staunen, und es stelle sich die Frage nach dem „Woher“. Wie ein Bild auf einen Maler schließen lasse, könne man in der Natur die Spuren eines Schöpfers erahnen. Schimmel verwies auf einen der bekanntesten deutschen Physiker, den Nobelpreisträger Werner Heisenberg (1901–1976), der sagte: „Der erste Trunk aus dem Becher der Naturwissenschaft macht atheistisch. Aber auf dem Grunde des Bechers wartet Gott.“ Nach Worten Schimmels kann man zwar aus der Größe des Universums die Größe des Schöpfers erahnen, aber Gott selbst sei mit naturwissenschaftlichen Methoden nicht erfassbar. Hier führe jedoch die biblische Botschaft weiter. Nach ihr werde Gott selbst in Jesus Christus Mensch und gäbe sich so zu erkennen. Er sei dabei – so Schimmel – „nur ein Gebet weit entfernt“. So wie man erst dann erfahre, ob ein Naturgesetz stimme oder nicht, wenn man es ausprobiere, erfahre man auch Gott erst, wenn man sich auf ihn einlasse, sich im Gebet an ihn wende. Einer der Väter der modernen Physik, Max Planck (1858–1947), habe erklärt: „Wissenschaft und Glaube sind keine Gegensätze, sondern sie ergänzen und bedingen einander.“ Schimmel hat mehrfach Wissenschaftspreise erhalten und ist auch Chefredakteur des Beilstein Journals für Nanotechnologie. 

Der Leiter des Europäischen Instituts für Migration, Integration und Islamthemen an der Akademie für Weltmission, Yassir Eric, ermutigte die Teilnehmer den Islam kritisch zu sehen, jedoch den einzelnen Muslim als von Gott geliebten Menschen zu erkennen. Es sei wichtig, Muslimen gegenüber mutig das Evangelium von Jesus Christus zu bezeugen. Yassir Eric berichtete aus seinem Leben, wie er als überzeugter radikalisierter Muslim durch die Botschaft „Jesus liebt dich!“ ins Nachdenken kam und Jesus Christus als Herrn im eigenen Leben aufnahm. Er schilderte die für ihn dramatischen Folgen, was den Bruch mit der eigenen Familie mit sich brachte, die ihn für tot erklärte.

Aus 11 Seminaren und Workshop konnte nach der Mittagspause ausgewählt werden. Peter Dürrstein, Geschäftsführer von Dürr Optronik (Gechingen) berichtete von seinen Erfahrungen als Christ in der Wirtschaft. Johannes Rosenbaum ging auf das sensible Thema „Mein Freund will nicht mehr leben“ ein. Pfr. Dr. Hartmut Schmid, der Vorsitzende des Liebenzeller Gemeinschaftsverbandes, erläuterte „Ich glaube an Gott, den Schöpfer“. Samuel Strauß, Missionar der Liebenzeller Mission in Bangladesh, berichtete wie er als in Kanada geborener, seine eigene Identität in verschiedenen Kulturen lebt. Das Tabuthema „Männerängste“ wurde von Christian Kimmich aufgegriffen. Karl-Geppert stellte sich als Israel-Experte dem Vorwurf „Israel ist an allem schuld“. Markus & Pierre luden 30 Männer zu einem Kocherlebnis in drei Gängen. Simon Eisinger führte zehn Männer in die Kunst des Schrottschweißens ein.

Nach Ansicht des Leiters „Gemeinschafts-/Gemeindearbeit“ des Liebenzeller Gemeinschaftsverbandes, Klaus Ehrenfeuchter (Calw) stößt die Veranstaltung vor allem deshalb auf so große Resonanz, weil Männer es schätzten, authentische Berichte zu hören und durch kompetente Beiträge ins eigene Nachdenken zu kommen. Außerdem hätte die Veranstaltung Männer ermutigt mit Jesus Christus zu leben.

Der Liebenzeller Gemeinschaftsverband ist einer der größten Gemeinschaftsverbände in Deutschland. Er erreicht an rund 300 Orten in Baden-Württemberg, Bayern, Rheinland-Pfalz und Hessen wöchentlich rund 19.000 Erwachsene und Jugendliche.

 

Der nächste Männertag findet am Samstag, 3. Februar 2018 in Bad Liebenzell statt. Infos unter:  www.maennertag.lgv.org


NEU: FSJ-Stellenangebote

hier gibt's Infos zu aktuellen LGV-FSJ-Stellen zum Download

MännerMail

Jeden Donnerstag gibt es (nicht nur) für Männer einen Impuls, was zum Schmunzeln, Gesundheitstipp u.v.m. - einfach mal testen! Hier geht's zur aktuellen Ausgabe!