Leitlinien "Stufen des Lebens"

1. Stufen des Lebens ist ein Glaubenskurs, der von der Katechetin Waltraud Mäschle, Willsbach entwickelt wurde.

2.  Stufen des Lebens ist auch die Bezeichnung für ein freies Werk, das Träger dieser missionarischen Arbeit ist. Das Werk hat die Rechstform einer selbständigen gemeinnützigen Stiftung des privaten Rechts mit dem Sitz in Obersulm-Willsbach und trägt den Namen "Stiftung Pflanzschule Waltraud Mäschle - Stufen des Lebens". Die Stiftung Pflanzschule ist Mitglied der Evangelischen Kirche Deutschlands (EKD).
Finanziell getragen wird die Stiftung Pflanzschule vom Förderkreis Stufen des Lebens - Religionsunterricht für Erwachsene e. V. und von einer großen Gruppe ehrenamtlicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter überwiegend aus dem Kirchenbezirk Weinsberg. Die Arbeit dieser Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wird vom Kirchenbezirk Weinsberg finanziell unterstützt.

3. Das Werk Stufen des Lebens ist konfessionell nicht gebunden;
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können Mitglied in den verschiedensten christlichen Denominationen sein.

4. Die Kursinhalte sind urheberrechtlich geschützt. Das Urheberrecht steht der Stiftung Pflanzschule zu. Aus diesem Grund steht der Stiftung Pflanzschule auch das Recht zu, bezüglich der Verwendung der Kursinhalte diese verbindlichen Leitlinien zu erstellen. An diese Leitlinien sollen sich alle halten, die die Inhalte der Kursmappen verwenden.

5. Die Stiftung Pflanzschule arbeitet aufgrund vertraglicher Vereinbarungen eng mit der Arbeitsgemeinschaft missionarischer Dienste (AMD) bei der Verbreitung dieser besonderen Art der Verkündigung des Evangeliums zusammen.

6. In seiner eigenen Gemeinde darf jeder, der sich hierzu berufen fühlt, einen aus vier Einheiten bestehenden Kurs Stufen des Lebens anbieten und umsetzen. Die in der Arbeitsmappe abgedruckten Kursbedingungen sind dabei einzuhalten. Voraussetzung ist, dass die Kursleiterin bzw. der Kursleiter an einem Kursleitertreffen für diesen speziellen Kurs, den er anbietet, ausgebildet wurde und diesen Kurs selbst absolviert hat.

7. Kursleitertreffen können nur von Multiplikatoren veranstaltet und gehalten werden, die von der Stiftung Pflanzschule hierzu ausdrücklich berufen und die in einer vertraglichen Verpflichtung mit der Stiftung Pflanzschule hierzu ermächtigt sind und sich verpflichtet habe, die Kursbedingungen einzuhalten und weiterzugeben. Multiplikatoren, die aufgrund ihres Arbeitsverhältnisses mit einem kirchlichen Amt oder einem anderen Träger besonderen Verpflichtungen unterliegen, sollen ihre Tätigkeit als Multiplikator für die Stiftung Pflanzschule durch Mitunterzeichnung des Multiplikatorenvertrages durch ihren Arbeitgeber genehmigen lassen.

8.  Berufene Multiplikatorinnen bzw. Multiplikatoren dürfen Kursleitertreffen nur halten, wenn sie zuvor den jeweiligen Kursinhalt in einem Multiplikatorentreffen, das von der Stiftung Pflanzschule veranstaltet wird, selbst erlebt und den Kurs in ihrer Gemeinde erprobt haben.
Multiplikatoren, die neu mit der Arbeit beginnen, werden bei den ersten beiden Kursleitertreffen von einem Team der Stiftung Pflanzschule unterstützt.

9. Die Arbeitsmappen mit den Kursinhalten können nur von den Kursleitern und Multiplikatoren erworben werden, die entweder am Kursleitertreffen oder am Multiplikatorentreffen für diesen Kurs teilgenommen haben.
Die Arbeitsmappen sind ausschließlich vom Förderkreis Stufen des Lebens – Religionsunterricht für Erwachsene e. V., Brückenstraße 21, 74182 Obersulm-Willsbach zu beziehen.